Lärmbelästigung

Zur Startseite (Aktuelles)

Aktuelles

.

Kommunalpolitisches Gespräch

23. Februar 2012
Am 23.02.2012 hat der Vorstand die Reihe der kommunalpolitischen Kontakte mit dem Gespräch mit den Ortsvorstehern Sieglar und Eschmar und Vertretern der CDU-Fraktion fortgesetzt.
Gesprächsthema war die Frage der Möglichkeiten der Verminderung des einsatz- und übungsbedingten Lärms durch die Feuerwache Sieglar und des Lärmschutzes der umliegenden Wohngebiete durch die Einrichtung einer einsatzgesteuerten Ampelanlage.
Die Gesprächspartner waren sich einig, dass der einsatz- und übungsbedingte Lärm der Feuerwehrwache erheblich ist, dass er grundsätzlich auf ein notwendiges Mindestmaß beschränkt bleiben sollte, dass den im Umfeld der Feuerwehranlage lebenden Menschen ein Höchstmaß an möglichem Lärmschutz zugestanden werden sollte und dass die in der Region bereits in Betrieb befindlichen Ampelanlagen gute Dienste leisten.
Die Vertreter der CDU-Fraktion haben sich bereit erklärt, die Frage der Lärmentlastung im Umgebungsbereich der Feuerwache durch den Einbau einer einsatzgesteuerten Ampelanlage aufzugreifen, den Stadtrat mit dieser Frage zu befassen und im Umwelt- und Verkehrsausschuss die Möglichkeiten der Lärmminderung und deren vertretbarer Realisierung zu untersuchen.
Das Gesprächsklima war gut, der Gesprächsverlauf war sachlich und zielführend und das Gesprächergebnis ist positiv.

Wir werden unsere kommunalpolitischen Kontakte weiter pflegen und versuchen auszubauen, denn nur gemeinsam können wir unsere Belange bewegen.
(H.M.)

Ehepaar leidet unter Lautstärke des Martinshorns

Oktober 2011
Feuerwache Sieglar; Ehepaar leidet unter der Lautstärke des Martinhorns und wünscht sich eine Ampelösung aus der Feuerwache heraus auf die vielbefahrene Larstraße in Sieglar.
Hier der gesamze Artikel als pdf. [2.068 KB]

Lärmaktionsplan 2008 auf dem Prüfstand

Juni 2009
Der Vereinsvorsitzende konnte den Stadtverordneten der CDU, Kurt Schneider, im Gespräch davon überzeugen, dass der beschlossene Lärmaktionsplan 2008 der Stadt Troisdorf fehlerhaft ist, weswegen die Ortsdurchfahrten Eschmar und Sieglar nicht in den Lärmaktionsplan aufgenommen worden sind.
Der Stadtverordnete hat sich der Sache angenommen und hat einen förmlichen Antrag auf Überprüfung des Ausschussbeschlusses zugesagt.

Wir begrüßen das Engagement des Stadtverordneten.

Lärmaktionsplanung der Stadt Troisdorf fehlerhaft?

27. Januar 2009
Im Dezember 2008 haben wir die Stadt Troisdorf auf die aus unserer Sicht fehlerhafte Beschlussvorlage für den Umwelt- und Verkehrsausschuss hingewiesen, mit der Bitte dies zu überprüfen. Leider haben wir bis heute keine Antwort erhalten. Man könnte den Eindruck gewinnen, dass die Stadtverwaltung bei diesen Themen die Strategie verfolgt, erstmal nichts tun und hoffen, dass es sich die Sache von alleine erledigt.
Wir, der Verein für lebenswertes Wohnen e.V., werden aber die Sache weiter verfolgen und immer wieder nachhaken.
Hier unser Erinnerungsschreiben an die Stadt Troisdorf als pdf [23 KB]

Lärm

Ob genauere Untersuchungen oder sogar Maßnahmen in der Gemeinde notwendig werden, hängt nach § 47a
Abs 1BImSchG davon ab, ob in den Gebieten die dem Wohnen dienen schädliche Umwelteinwirkungen vorliegen oder zu erwarten sind.

Ergebnis:
Die 2002 für die Troisdorfer Ortsdurchfahrten Eschmar, Sieglar ausgewiesenen Pegel des Straßenverkehrs zeigen, dass diese Gebiete schädlichen Umwelteinwirkungen ausgesetzt sind und seit 1994 als Konfliktfälle einzustufen sind.
Die gleiche Einschätzung muss für die Ortsdurchfahrt Kriegsdorf angenommen werden.

Der Straßenverkehr hat in den vergangenen Jahren auch in diesen Bereichen nachweislich dramatisch zugenommen: Verkehrsanalyse 2003: 15.500 – 17.500 Kfz / 24 Std Verkehrsprognose 2015: 18.000 – 21.200 Kfz / 24 Std

Umwelt- und Verkehrsausschuss berät Lärmkartierung

Dezember 2008
Die Beschlussvorlage der Stadtverwaltung für den Umwelt- und Verkehrsausschuss zum Thema Lärmkartierung Troisdorf hat die Belange Eschmarer und Sieglarer Ortsdurchfahrten nicht sachgerecht berücksichtigt.
Der Verein hat am 17.12.08 per Eil-Vorlage seine Gegenvorstellung vorgelegt und beantragt, die vorgetragenen Argumente dem beratenden Ausschuss zugänglich zu machen und die Ortsdurchfahrten Eschmar und Sieglar in die Lärmkartierung der Stufe 1 aufzunehmen.

Eilvorlage als pdf-datei [42 KB]

Stadtverwaltung hat Gegenvorstellung nicht akzeptiert; der Ausschuss hat beschlossen, die Ortsdurchfahrten Eschmar und Sieglar nicht in die Lärmkartierung der Stufe 1 aufzunehmen, da die derzeitige Verkehrsdichte mit knapp 6 Mio Kfz/Jahr nicht ausreicht.

Wir sind damit nicht einverstanden. Wir glauben, dass die Verkehrswerte für die Ortsteile Eschmar und Sieglar schön gerechnet sind. Der von der Stadt Troisdorf selbst veröffentlichte Belastungswert in Höhe von 17500 Kfz/tg ergibt eine jährlich Belastung von über 6 Mio Kfz/Jahr. Und das ist genug für die Stufe 1
Wir hoffen auf Einsicht im Rat der Stadt Troisdorf !!!
Wir sind damit nicht einverstanden. Wir glauben, dass die Verkehrswerte für die Ortsteile Eschmar und Sieglar schön gerechnet sind. Der von der Stadt Troisdorf selbst veröffentlichte Belastungswert in Höhe von 17500 Kfz/tg ergibt eine jährlich Belastung von über 6 Mio Kfz/Jahr. Und das ist genug für die Stufe 1
Wir hoffen auf Einsicht im Rat der Stadt Troisdorf !!!