Pressemitteilungen

Zur Startseite (Aktuelles)

Aktuelles

.

BflW pro EL332 informiert

März 2013
Der Verein " Bürger für lebenswertes Wohnen- Initiative pro EL332 e.V." informiert.

Zur Zeit kann man den erfreulichen Fortschritt beim Bau des Kreisels EL332 / K 29 an der Rathausstr. zwischen Sieglar und Kriegsdorf erleben. Nach der Nichteinhaltung von Zusagen hatte die EL332 in 2013 rund ein Jahr Stillstand. Unser letztes und eindringliches Schreiben vom 20.09.2013 an unsere Ministerpräsidentin führte zu einer, wenn auch noch nicht in schriftlicher Form vorliegender, Zusage in Höhe von 1,5 Mio. € für die EL332 in 2014.

Jetzt, wo die erforderlichen Mittel bereitstehen, werden im 1. Halbjahr 2014 noch dringende Landkäufe hauptsächlich für den 2. Bauabschnitt durchgeführt.

Für das Gesamtvorhaben Verkehrsentlastung EL332 / K29 hat sich, neben unserem Verein in verschiedenen Gremien und durch konsequentes Bemühen, u.a. besonders unser Bürgermeister, Herr Klaus-Werner Jablonski, eingebracht:Er verfolgte die Verhandlung beim Verwaltungsgericht Köln persönlichAm 04.11.2010 traf er sich mit dem parlamentarischen Staatssekretär für Verkehr, Herrn Becker. Hierbei erzielte er Erfolge für den zügigen Bau und die Finanzierung der Gesamt- maßnahme Durch sein Schreiben vom 21.02.2013 an den Verkehrsminister sowie den Abt.-Ltr. Herrn Maatz, und desweiteren dem geschlossenen Auftritt mit MdL Herrn Tüttenberg, dem Landrat des Rhein-Sieg-Kreises und dem gesamten Rat der Stadt Troisdorf, hat er positiv auf den Fortschritt der EL332 eingewirkt.
Wir hoffen, dass weiterhin auf allen Ebenen, sowohl bei Bürgermeister, Stadtrat, Kreis, Bezirksregie-rung / Regionalrat als auch bei unseren Landtagsabgeordneten, einheitlicher politischer Wille für die vordringliche Umsetzung des Troisdorfer Verkehrsentlastungskonzeptes EL332 / K29 unverändert Gegenstand des Handelns bleibt. Parteipolitisches, kleinkariertes Taktieren, ist sicherlich nicht zielführend.

Zusammen mit den stark betroffenen Anwohnern der Durchgangsstraßen erwarten wir baldige und sichtbare Fortschritte im Jahr 2014 bei der Verwirklichung der EL332.

Der Vorstand
Hier unsere Pressemitteilung als pdf [686 KB] .

Großer Tag für Eschmar, Sieglar und Kriegsdorf

November 2012
Landesregierung bewilligt Verkehrsentlastung EL 332 / K29

Der Landtag NRW hat in 3. Lesung am 28.11.2012 mit den Stimmen der Regierungskoalition das Haushaltsgesetz 2012 beschlossen.
Danach sind dem Verkehrsminister 53 Mio Euro für Baumaßnahmen von Landesstraßen zugewiesen. In den Erläuterungen zum Einzelplan des Verkehrsministeriums ist festgelegt, dass „der Bau der Landesstraßen nach dem im Benehmen mit dem Verkehrsausschuss des Landtags aufgestellten Landesstraßenausbauplan“ und auf der Grundlage des vom Ministerium objektbezogen aufgestellten jährlichen Landesstraßenausbau-programm durchgeführt wird. Das Landesstraßenausbauprogramm 2012 enthält den Neubau des 1. BA EL 332 und die dafür erforderlichen Baumittel sind in ihrem Gesamtumfang und in den voraussichtlichen teilbeträgen der kommenden jahre haushalterisch hinterlegt.
.
Damit ist erstmals die gesetzliche Grundlage für das erforderliche Regierungshandeln und das behördliche Vorgehen zur zügigen Realisierung des Verkehrsentlastungskonzepts EL 332 / K 29 geschaffen.

Das ist wieder einmal eine gute Nachricht für die an den Ortsdurchfahrten lebenden Echmarer, Sieglarer und Kriegsdorfer Bürger und für die Initiative „Pro EL 332“.
Die Landesregierung hat Wort gehalten und die Realisierung der im November 2011 festgelegten Priorisierung für die Umgehungsstraße gestartet.
Der Vorstand dankt allen, die dieses Ergebnis unterstützt haben.

Wir vertrauen darauf, dass die Landesregierung auch in dem für das Frühjahr 2013 aufzustellenden Haushalt die für die L 332 erforderlichen Baumittel bereitstellt und der Landesbetrieb Straßenbau den lange erwarteten Baubeginn zeitnah ins Auge fassen kann.
Wir vertrauen auch darauf, dass zu gegebener Zeit die Landesregierung wiederum Wort hält und den 2. BA EL 332 zur Realisierung frei gibt

Bürger für lebenswertes Wohnen e.V. „Initiative Pro EL 332“Gez.
Hans Meinhardt
Geschäftsführer und Stellv. Vorsitzender
Bürger für lebenswertes Wohnen e.V.

Veränderter Vorstand bei der Bürgerinitiative

Vorsitzender Werner Jacob (mitte) Kassierer Armin Frings (links)

Juli 2011
Auf der Mitgliederversammlung der Bürgerinitiative wurde nach dem Bericht des Vorstands über die abgelaufene Amtszeit, den Berichten des Schatzmeisters und der Kassenprüfer der Vorstand entlastet.

Bei der nachfolgenden Vorstandswahl wurden gewählt,Vorsitzender Werner Jacob Geschäftsführer /Stellvertretender Vorsitzender Hans Meinhardt Schatzmeister Armin Frings.

Hans Peter von den Bergen stand aus beruflichen Gründen als 2 Vorsitzender nicht mehr zu Verfügung. Wir danken ihm für das Agrement als 2. Vorsitzender in der abgelaufenen Amtszeit. Als aktives Mitglied und als Kassenprüfer wird er den Verein weiterhin unterstützen.

Nach der Vorstandswahl gab der neue Vorstand einen Ausblick auf seine geplanten Aktivitäten und nahm weitere Vorschläge der Mitglieder auf.So wird der Verein starkes Augenmerk auf die Umsetzung des 2. Bauabschnitts der EL332 legen. Auch wird der Verein sich weiterhin um Probleme der Bürger in Troisdorf kümmern, die ein lebenswertes Wohnen in Troisdorf beeinträchtigen. Die Außenwahrnehmung des Vereins soll gesteigert werden.

Interessierte Bürger sind gerne willkommen, sprechen sie uns an.

Pressemitteilung als pdf [722 KB]

Leserbrief

04. April 2011
Die Leserbriefe unseres Vereins zu den, zur EL 332 am 29.03.2011 im KStA und in der Rhein-Sieg Rundschau erschienenen Artikeln, zu der SPD-Initiative.


Leserbrief
zumArtikel Rundschau 29.03.2011
„Provisorium für die Umgehung“

Leserbrief
zum Artikel Rhein Sieg Anzeiger 29.03.2011
„Angst vor einem Verkehrschaos“

Es ist tatsächlich eine Frohe Botschaft für die Eschmarer, Sieglarer und Krigsdorfer und für uns, dass die Landesregierung - trotz gegenteiliger Einlassungen im Koalitionsvertrag - sich unseres Antrags vom 26.08.2010 angenommen und sich für den Ausbau der EL 332 entschieden hat. Und es ist besonders erfreulich, jetzt über die voran gegangenen Bekenntnisse hinaus nicht nur zu hören, dass 1,5 Mio Euro noch für 2011 gefordert sind, sondern dass auch der zuständige Ausschuss der Landesregierung am 17.03.2011 diese Mittel einvernehmlich im Landes Straßenausbauprogramm 2011 bestätigt hat. Bleibt die Bestätigung im Landeshaushalt !!
Wir sind zuversichtlich, dass der 1. Bauabschnitt der EL 332 im Mai auch hauhalterisch in „trockene Tücher“ gelegt wird und Ende 2011 die Jahrzehnte lang erwarteten Ausbauarbeiten beginnen werden. Die K 29 ist baureif, die Flurbereinigung ist erfolgreich auf dem Weg und der Landesbetrieb Straßenbau steht ebenso am Start.
Wir teilen die Ansicht der SPD, dass eine nur teilweise Realisierung des Verkehrsentlastungskonzepts EL 332 / K29 chaotische Verkehrszustände insbesondere in Sieglar entstehen ließe. Deshalb sind wir nach wie vor der Ansicht, dass das Verkehrsaufkommen und die Entlastung der betroffenen Bürger nur durch die Realisierung des gesamten Konzepts bewältigt werden kann und fordern deshalb von der Politik die zügige Realisierung des Gesamtkonzepts. –
Wir freuen uns, dass die SPD sich auch für den ungünstigsten Fall Gedanken macht, und sind erstaunt, dass sie bereits jetzt ca 500.000 Euro aus dem Troisdorfer Säckel für eine behelfsmäßige Baustraße als vorübergehenden Ersatzlösung für den 2. Bauabschnitt einsetzen will.
Hat man dabei eigentlich bedacht, dass – solange das Berufungsverfahren vor dem OVG Münster gegen den Planfeststellungsbeschluss das Baurecht nicht bestätigt – es auch keine provisorische Baustraße geben kann ? Oder machen die Kläger etwa einen Unterschied zwischen einer Baustraße und der regulären EL ?
Den Anliegern des 2. Bauabschnitts sollte ein Provisorium mit weit weniger anspruchsvollen Baustandards nicht zugemutet werden, zumal solche Übergangs- Zustände – das lehrt die Erfahrung – aus sehr nahe liegenden Gründen gerne in dauerhafte Zustände verwandelt werden.
Jetzt wo der Ausgang des Berufungsverfahrens noch offen ist und die Politik noch keinen einvernehmlichen Standpunkt zum 2. Bauabschnitt der EL entwickelt, sollte es der Politik nicht darum gehen, eigenständige Alternativpläne für den 2. Bauabschnitt auf den Markt zu bringen. Für solche Pläne ist es früh genug, wenn feststeht, dass alle regulären Planungen – aus welchen Gründen auch immer undurchführbar geworden sind.
Jetzt ist die Zeit für die politischen Akteure, den eigenen Einfluss auf allen verantwortlichen Ebenen dafür einzusetzen, dass mit der Fertigstellung des 1. Bauabschnitts EL 332 nahtlos die Ausbaumittel der Landesregierung für den Ausbau des 2. Bauabschnitts zur Verfügung gestellt werden.
Der erzeugte gemeinsame politische Wille der Stadt, des Regionalrats und der Landesregierung hat den 1. Bauabschnitt in den Haushalt 2011 gebracht; dieselbe Kraft kann auch den 2. Bauabschnitt realisieren".

Bürger für lebenswertes Wohnen e.V.
Hans Meinhardt

Anbei als pdf
- SPD-Initiative [623 KB]
- Artikel Provisorium für die Umgehung; Rundschau 29.03.2011 [1.232 KB]
- Artikel Angst vor einem Verkehrschaos; Rhein Sieg Anzeiger 29.03.2011



Sondermülltransporte werden angezweifelt

18. Januar 2010
Pressemitteilung
Überparteiliches Bündniss gegen Sondermülltourismus ÜBS

Notwendigkeit von Sondermülltransporten wird angezweifelt.
Regierungspräsident Lindlar soll offene Fragen beantworten.
Hier die gesamte Pressemitteilung als pdf. [69 KB]

Giftmüll geht uns alle an

Dezember 2009
Wir – die „Bürger für lebenswertes Wohnen e.V.“ - sprechen uns gegen die beabsichtigte und beantragte Erweiterung der Sondermüll-Deponie Troisdorf aus. Im Gegenteil plädieren wir dafür, die Deponienutzung auslaufen zu lassen und das Gebiet - soweit möglich – als Lebensraum zurück zu gewinnen.
Hierzu haben diese Pressemitteilung verfasst (Pressemitteilung hier als pdf) [9 KB] .

Anfinanzierung nichts weiter als heiße Luft

12. November 2009
Nichts als heiße Luft steckt hinter den euphorischen Ankündigungen der FDP.......seitens der CDU- und FDP-Abgeordneten aus dem Rhein-Sieg- Kreis im Verkehrsausschuss niemand anwesend....
Die gesamte Pressemitteilung von Achim Tüttenberg MdL hier als pd [39 KB] f. [173 KB]


EL332; Anfinanzierung im Landeshaushalt 2010

06. November 2009
Wie die FDP erfahren hat, sind für den ersten Bauabschnitt der EL332 (Rheinstraße – Rathausstraße) im Landesstraßenbauprogramm 2010 Mittel zur Anfinanzierung in Höhe von 100.000 Euro fest vorgesehen.
Die gesamte Pressemitteilung hier als doc. [43 KB]


TOP 7 Information zum Landesstraßenbauprogamm 2010

18. September 2009

Stellungnahme der Kreisverwaltung Rhein-Sieg zur Sitzung der Verkehrskommission am 18.9.2009

Die Ausführungen des Landesbetriebs Straßenbau in der Vorlage entsprechend dem Stand vom 04.08.2009. Anfang September sind erstmalig die Klagen gegen die L332n Ortsumgehung Troisdorf-Sieglar/Eschmar vor dem Verwaltungsgericht erörtert worden. Die Klagen, die nicht von vornherein erfolglos sind, beziehen sich nach Beurteilung des Gerichts auf den so genannten Nordabschnitt (2. Bauabschnitt). Hier hat das Gericht unter Einbeziehung der Straßenbaumaßnahme K 29n, die zeitgleich mit dem 1.Bauabschnitt der L 332n realisiert wird, einen Vergleichsvorschlaggemacht, über den spätestens bis zum 31.10.09 abschließend zu verhandeln ist. In dem Termin wurde aber auch deutlich, dass die Anordnung der sofortigen Vollziehung - ggf. auch nur für den 1. Bauabschnitt - ein gangbarer Weg ist, um kurzfristig Baurecht zu erlangen.
Die BR Köln erklärte, dass sie die sofortige Vollziehung des Planfeststellungsbeschlusses anordnen wird, wenn ein Vergleich scheitern werde....
Die gesamte Stellungnahme der Kreisverwaltung hier als doc. [27 KB]


EL332; Liberale Anregung scheint Lösung zu sein

18. September 2009
Die bei dem Verwaltungsgericht Köln eingereichten Klagen gegen die Ortsumgehung Eschmar und Sieglar wurden in der vergangenen Woche zum ersten Mal erörtert. Dazu wurde ein gerichtlicher Erörterungstermin festgelegt, der bereits der Verfahrensbeschleunigung dient. Auf Nachfrage der FDP-Fraktion Troisdorf beim zuständigen Landesministerium wurde bekannt, dass bereits einige Klagen verfristet waren. Die Klagen, die demnach nicht von vornherein aussichtslos erschienen, bezogen sich ausschließlich auf den 2. Bauabschnitt, so dass dem Baubeginn des 1. Bauabschnitt nichts mehr entgegenstehen sollte. Ein Vergleichsvorschlag, den das Gericht den Klägern vorgestellt hat, beinhaltet diese Überlegungen. Die noch verbliebenen sechs Kläger haben nun Zeit, bis zum 31.10.2009 darüber nachzudenken, ob sie dem Vergleich zustimmen werden. Zu diesem Zeitpunkt wird das weitere Vorgehen entschieden.
Die gesamte Pressemitteilung hier als doc. [45 KB]


FDP drängt weiterhin auf schnelle Umsetzung

17. Juli 2009
Die FDP-Fraktion Troisdorf hatte sich an den NRW-Verkehrsminister Lutz Lienenkämper gewandt, um einen raschen Baubeginn zur Realisierung der Umgehungsstraße Eschmar und Sieglar (EL332) zu gewährleisten.
Die FDP-Fraktion Troisdorf hatte sich an den NRW-Verkehrsminister Lutz Lienenkämper gewandt, um einen raschen Baubeginn zur Realisierung der Umgehungsstraße Eschmar und Sieglar (EL332) zu gewährleisten.
Presseerklärung der FDP als doc. [43 KB]

FDP-Troisdorf hakt beim Landesministerium nach

25. Mai 2009
In einem Schreiben an den Minister für Bauen und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen Lutz Lienenkämper, fragt die FDP-Fraktion der Stadt Troisdorf nach, ob Minister Lienenkämper genauso zu den Zusagen, zum Bau der EL332 steht wie sein Vorgänger Oliver Wittke.

(Pressemitteilung der FDP-Fraktion der Stadt Troisdorf als pdf) [12 KB]



Wir geben keine Ruhe mehr, die EL332 muss her !

06. Februar 2009

Die „Bürger für lebenswertes Wohnen e.V. / Initiative Pro EL 332“ stehen nach wie vor für die schnellstmögliche Realisierung des verkehrlichen Troisdorfer Entlastungskonzepts EL 332 / K 29 – gesamtheitlich oder auch teilweise. Deshalb hat der Verein am 26.01.2009 bei der Bezirksregierung Köln die Anordnung der sofortigen Vollziehung des Planfeststellungsbeschlusses, hilfsweise dessen teilweise sofortige Vollziehung beantragt. Dieser Weg ist notwendig, um für die seit Jahrzehnten betroffenen Anwohner der Ortsdurchfahrten weitere beschwerliche Jahre der Ungewissheit zu vermeiden und schnellstmöglich eine Entscheidung herbeizuführen
Damit tritt der Verein auch der vom BUND Rhein-Sieg-Kreis am 02.02.2009 sowohl der in Frage gestellten Notwendigkeit der Ortsumgehung wie auch der vertretenen Vermutung, dass Naherholungsansprüche und Artenschutzfragen auf der Strecke geblieben seien, entgegen.
Das Planfeststellungsverfahren hat diesen Problembereichen in sorgfältiger und hinreichender Weise Rechnung getragen und mit seinem Beschluss den Belangen der in den Problemzonen lebenden Menschen den Vorrang gegeben. – Das ist gut so !

Der Verein begrüßt es, dass der Verkehrsminister NRW, der Landrat Rhein-Sieg-Kreis
und der Bürgermeister der Stadt Troisdorf ihre Unterstützung für den sofortigen Vollzug des Planfeststellungsbeschlusses versichert haben.
Es ist erfreulich, dass der Landesbetrieb Straßenbau NRW seine Bereitschaft für einen eigenständigen Antrag signalisiert hat.
Bedauerlich ist, dass der Bürgermeister der Stadt Troisdorf sich noch nicht für einen selbständigen Antrag entscheiden konnte, obwohl keine andere Stelle das dringende und überwiegende öffentliche Interesse an der Ortsumgehung besser nachweisen kann als er.

Der Verein hat die den Rat der Stadt Troisdorf bildenden Parteien in dieser Frage zu einer parteiübergreifenden Initiative aufgerufen und um Veranlassung eines städtischen Antrags bei der Bezirksregierung Köln gebeten.


Bürger für lebenswertes Wohnen e.V.
Initiative Pro EL 332
Der Vorstand

Pressemitteilung als pdf [39 KB]


Wir geben keine Ruhe mehr, die EL 332 muß her

28. November 2008
„Wir geben keine Ruhe mehr, die EL 332 muß her“,
mit diesen Worten hat der Vorsitzende der Bürgerinitiative „Bürger für lebenswertes Wohnen / Pro EL 332 e.V.“, Werner Jacob und eine Schar spontan entschlossener Eschmarer und Sieglarer Bürger am 10.11.2008 den Besuch des Landesverkehrsministers Oliver Wittke im Troisdorfer Rathaus und die Übergabe des Planfeststellungsbeschlusses EL 332 an den Bürgermeister begleitet.

32 Jahre hat es gedauert, um für das Verkehrsentlastungsprojekt EL 332 wieder einen Planfeststellungsbeschluss zu erhalten. Dieser Beschluss ist ein großer Fortschritt und für die bereits verzweifelten Bürger ein Hoffnungsschimmer auf baldige Lärm- und Schadstoffentlastung. Er bleibt aber nur ein Etappensieg. Bis zum Vorliegen des Baurechts oder gar bis zum Spatenstich sind noch schwierige und zeitraubende verwaltungsrechtliche und politische Hürden zu nehmen, wie z.B. das noch ausstehende Flurbereinigungsverfahren, die zu erwartenden Klagen gegen den Planfeststellungsbeschluss und die HH-Mittelbereitstellung.
Es ist erfreulich, dass der Verkehrsminister NRW bei der Übergabe des Beschlusses versprochen hat, dass wenn das Baurecht vorliegt, auch Geld da sein werde. Befriedigend ist auch zu hören, dass der Rhein-Sieg-Kreis gerade jetzt zugesagt hat, die Finanzierung der Ortsumgehung K 29 zu übernehmen, da sie ein wesentlicher Bestandteil des gesamtheitlichen verkehrlichen Entlastungskonzepts EL 332 / K 29 für die Stadtteile Eschmar, Sieglar und Kriegsdorf ist.

Jetzt aber und in den bevorstehenden Auseinandersetzungen der unterschiedlichen Interessen wird nicht nur das Verständnis aller Beteiligten füreinander gefragt sein. Vielmehr wird es im Interesse der geschundenen Straßenanlieger und mit Blick auf das Allgemeinwohl darauf ankommen, auch politisch für berechtigte Interessen Betroffener faire Ausgleiche zu finden, dem Allgemeinwohl zuwiderlaufende Einzelinteressen aktiv abzuwehren und für den Fall langwieriger Auseinandersetzungen über Flächenausgleiche oder sonstige Entschädigungen die belasteten Bürger unter den kommunalen Lärmschutz zu stellen.

Die Ortsumgehung EL 332 hat eine Gesamtlänge von 3,7 Km. Die heutigen Ortsdurchfahrten Eschmar und Sieglar sind nach Angaben der Stadtverwaltung mit bis zu 17.500 Kfz wochentäglich belastet. Das jährliche Verkehrsaufkommen rechnet sich auf mehr als 6 Mio Fahrzeugen auf diesen Straßenzügen. An den zu betrachtenden Ortsdurchfahrten / Straßenzügen wohnen ca. 1600 Menschen.

Wir hoffen darauf, dass die Flurbereinigungsbehörde alles unternommen hat, um die seit November 2007 anhängige Klage gegen die Einleitung des Flurbereinigungsverfahrens erfolgreich abzuwehren und damit der Weg für den zügigen Interessenausgleich frei gemacht wird.
Wir hoffen mit Blick auf ein verzögerungsfreies Flurbereinigungsverfahren darauf, dass die Stadt Troisdorf für den Bau der EL 332 / K 29 geeignete Ausgleichs- und Ersatzflächen zur Verfügung gestellt hat.
Wir hoffen, dass im Falle der Beklagung des Planfeststellungsbeschlusses die Stadt Troisdorf sich mit aller Kraft für die sofortige Vollstreckbarkeit des Planfeststellungsbeschlusses oder Teilen davon einsetzt
Wir erwarten, dass die Stadt Troisdorf die Ortdurchfahrten Eschmar und Sieglar in die Lärmaktionsplanung 2008 ( Stufe 1- Maßnahme ) aufnimmt und so die dort lebenden Bürger unter Lärmschutz stellt.
hm

Hier geht es zur kompletten Pressemitteilung als pdf. [548 KB]


Anzeige der CDU Troisdorf im Rundblick

18. November 2008
Minister übergibt Planfeststellungsbeschluss für die EL 332
Hier geht es zur ganzen Anzeige im Rundblick als pdf. [309 KB]

Verzicht der K 29 ist realitätsfremd

22. August 2008
Die Forderung des BUND auf Verzicht der K 29 ist realitätsfremd.
Hier muss gegengesteuert werden. Der Vorstand unseres Vereins hat sofort mit einer Pressemitteilung auf die Vorstellungen des BUND reagiert.

Hier geht es zur kompletten Pressemitteilung als pdf. [45 KB]

EL 332/ K29- ein politisches Verwirrspiel ?!


Inzwischen ist es allgemeine Überzeugung: das Entlastungsstraßen-Konzept EL 332 /K 29 ist seit Jahrzehnten erforderlich und inzwischen überfällig.
Es war nicht einfach, das Vorhaben EL 332 im Ausbauplan des Landes NRW aus der planerischen Ecke ... weiteres siehe Download

Download:
rundblickanzeigekw112008.pdf [345 KB]


Pressemitteilung der Troisdorfer FDP-Fraktion

19. Mai 2008
Die Fraktion der Troisdorfer Liberalen informiert über den aktuellen Sachstand der EL332.
Hier geht es zur Pressemitteilung der FDP-Fraktion-Troisdorf

Realitätsfremd

Die Forderung des BUND auf Verzicht der K 29 ist realitätsfremd.
Hier muss gegen gesteuert werden. Der Vorstand unseres Vereins hat sofort mit einer Pressemitteilung auf die Vorstellungen des BUND reagiert.
Hier geht es zur kompletten Pressemitteilung als pdf. [45 KB]


Hartes Auftreten der Troisdorfer SPD erfolgreich

18. Novemeber 2008
[
Anzeige der SPD Troisdorf im Rundblick]
Erst auf Druck der Troisdorfer SPD verspricht Landesverkehrsminister Oliver Wittke Geld ab 2009 für den Baubeginn der EL332.

Anzeige der SPD Troisdorf im Rundblick als pdf. [173 KB]